Gletscherbrille-Test

Bergsteigen

Was braucht man zum Bergsteigen?!

17. April 2018 Comments (2) Allgemein, Bergsteigen

Wandern, Bergsteigen oder Höhenbergsteigen?

Höhenbergsteigen

Was hast du diesen Sommer eigentlich gemacht oder was wirst du diesen Sommer machen? Wirst du Wandern, Bergsteigen oder Höhenbergsteigen?! Ich erkläre dir die Unterschiede und hoffe, dass du sie nach diesem Beitrag kennst.

Keiner hat eine genaue Definition für diese Bergriffe. Jeder interpretiert sie anders und deshalb kann Bergsteigen für mich etwas anderes sein als für dich. Trotzdem werde ich dir mal erzählen, was die Unterschiedlichen Bergriffe bedeuten und wo der Unterschied liegt.

1.Wandern

„Der Weg ist das Ziel.“ (Konfuzius) Wandern können die meisten. Es ist ein Sport, den man hauptsächlich zu Erholung macht. Man wandert auf bestimmten Wegen, die oft dafür ausgelegt wurden. Beim Wandern läuft man lange Strecken durch die Natur, um sie von ihrer schönsten Seite zu sehen oder um Sport in der Natur zu machen. Die meisten Menschen bezeichnen Wandern als eine Freizeitaktivität. Es gibt unterschiedliche Formen des Wanderns, wie zum Beispiel das klassische Wandern oder das Schneeschuhwandern.

Dabei hat man oft nur sehr wenig Gepäck dabei. Es werden leichte Rucksäcke, wenig Proviant und Atmungsaktive Kleidung bevorzugt. Beim Wandern gibt es auch noch die erweiterte Form, die man Trekking nennt. Beim Trekking wandert man durch unwegsames Gelände, welches für Touristen oft nicht zugänglich ist.

Wandern kann man immer und überall. Egal ob am Stadtrand oder in tiefen Wäldern. Mit den richtigen Klamotten kann man auch bei jedem Wetter wandern gehen.

2.Bergsteigen

„Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist- denn vorher gehörst du ihm.“ (Hans Kammerlander) Bergsteigen kann man nur in den Bergen. Im Gegensatz zum Wandern. Bergsteigen ist für die meisten nicht nur eine bevorzugte Art Sport zu machen, sondern es ist oft mehr als das. Beim Bergsteigen geht es darum, bestimmte Punkte zu erreichen. Sei es ein Gipfel oder eine Felswand. Bergsteigen kann man sowohl im Schnee, als auch am Fels oder am Eis.

Dabei hat man viel mehr Gepäck dabei, als man es beim Wandern hat. Nicht nur Steigeisen, Eisgeräte oder Kletterausrüstung gehören dazu, sondern auch Atmungsaktive Klamotten und leichtes Gepäck. Beim Bergsteigen ist man im Gelände unterwegs, in dem Wanderer nicht mehr weiterkommen. Vor allem, weil beim Wandern bestimmte Ausrüstungsteile fehlen. Unberührte Stellen oder noch nie zuvor begangene Routen werden von manchen Bergsteigern bevorzugt.

Aber nicht nur die Ausrüstung ändert sich. Um so höher du kommst, umso dünner wird die Luft. Du brauchst mehr Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, wenn du auf Graten läufst. Aber auch bestimmte Klettertechniken musst du beherrschen. Ohne ausreichende Erfahrung kann es beim Bergsteigen ganz schnell, ganz gefährlich werden. Es kann auch manchmal vorkommen, dass du beim Bergsteigen Touren absagen musst, weil das Wetter zu schlecht ist. Bei falschem Wetter Bergsteigen zu gehen kann sehr schlimme Folgen haben.

3.Höhenbergsteigen

„Der Bergsteiger ist derjenige, der am meisten Spaß hat.“ (Alex Lowe) Höhenbergsteigen ist nochmal die extremere Art vom Bergsteigen. Ohne Höhe geht dort gar nichts. Egal ob in Peru oder im Himalaya. An vielen Orten der Welt kann man Höhenbergsteigen. Wie der Name schon verrät, ist der Unterschied zum Bergsteigen die Höhe. Beim Höhenbersteigen befindet man sich meistens über einer Höhe von 5000 Metern.

Beim Höhenbergsteigen braucht man nochmal mehr Ausrüstung als beim Bergsteigen. Daunenanzug, Zelte und Küchen sind dabei keine Seltenheit. Touren beim Höhenbergsteigen können durchaus auch mal Monate lang dauern. Beim Mount Everest brauchen manche Bergsteiger 60 Tage, um auf den Gipfel zu kommen. Die Akklimatisierung verbraucht dabei die meiste Zeit.

Es gibt aber auch Touren, die beim Höhenbergsteigen leichter sind als beim Bergsteigen. Beim Kilimanjaro wandert man eigentlich die meiste Zeit. Dafür gibt es aber 4000er, bei denen man wesentlich mehr Ausrüstung und Erfahrung braucht.

Weißt du jetzt, was du im Sommer gemacht hast oder was du machen wirst? Wenn ja, dann würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Bis zum nächsten Beitrag

Oli

Sie lesen: Wandern, Bergsteigen oder Höhenbersteigen?!

 

2 Responses to Wandern, Bergsteigen oder Höhenbergsteigen?

  1. Yomang sagt:

    Wichtig ist zu erwähnen, dass die Siedetemperatur des Wassers vom Luftdruck abhängt. Auf dem Gipfel des Mt. Everest beispielsweise siedet Wasser bereits bei ca. 70° Celsius. Dadurch verlängert sich die Garzeit des Eis maßgeblich. Das sollten Bergsteiger beachten, falls sie dort oben den Wunsch nach einem kleinem Schmaus verspüren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.