Meine Lieblingbücher über’s Bergsteigen

Lawine am Königssee!

2. April 2018 Comments (0) Allgemein, Bergsteigen

Deshalb ist Wetter das wichtigste beim Bergsteigen !

Hast du dich schonmal gefragt, was das wichtigste beim Bergsteigen ist ? Ich finde, dass es das Wetter ist. Ohne die Jacke kannst du beim perfektem Wetter überleben. Wenn das Wetter passt, dann kannst du sogar komplett nackt auf 4000 m. überleben. Also wenn es schöne 20 Grad bei strehlender Sonne sind. Aber so ist das nicht.

Vor allem in den Bergen kann sich das Wetter sehr schnell ändern. Das habe ich auch schon sehr oft selbst miterlebt. Als ich letztes Wochenende in den Bergen war zum Beispiel. Wir waren beim Hochkönig unterwegs. Genauer gesagt beim Hochkeil. Als wir im Tal waren war das Wetter zwar nicht gut, aber es ging noch. Es waren 7 Grad Celsius und es regnete leicht. Zu dem Zeitpunkt waren wir auf ca. 800 Metern. Als wir dann nach oben fuhren, ungefähr auf 1500 Meter wechselte das Wetter komplett. Es waren -2 Grad Celsius und es fing sehr stark an zu schneien. Ich habe es auch schon erlebt, dass wenn das Wetter umschlägt, es richtig stark wird. Der Regen war so stark, dass er wie ein Fluss durch die Straßen floss. Und das macht einem schon Angst. Vor allem wenn man bei so einem Wetter in den Bergen ist.

Und genau das ist das Problem. Was ist, wenn du gerade auf dem Gletscher bist und es plötzlich anfängt total viel zu schneien. Es wechselt nicht von einer Sekunde auf die nächste aber innerhalb ein paar Minuten kann aus Sonne Schnee werden. Und so ist es auch bei der Höhe. Umso höher du gehst, umso kälter wird es. Das denken die meisten. Aber das ist nicht immer so. Manchmal passiert es, dass es in den Bergen wärmer ist als im Tal. Aber wie kann das sein ?!

Kalte Luft ist dichter, und somit schwerer als warme Luft. Oft ist es so, dass die leichte warme Luft über der schweren kalten Luft ist. Oder sie schiebt sich über sie. Somit ist es, vorausgesetzt in dieser ‚Zone‘ liegt ein Berg, im Tal kälter als oben am Berg.

In vielen Filmen über’s Bergsteigen ist das Wetter oft ein Problem. Wenn plötzlich ein Sturm aufzieht und man nichtmehr runter vom Berg kommt. Dann bleiben die Bergsteiger meistens oben und erfrieren oder sie können sich doch noch gerade so retten, was aber sehr selten so passiert. Keiner kann das Wetter ändern und das ist eigentlich gut so. Aber du kannst etwas gegen das Wetter an dir tun! “ Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung.“ Dieses Sprichwort passt hier ganz gut.

Was kannst du gegen das Wetter tun ?

  1. Kaufe dir die richtige Kleidung!

    Es muss nicht immer die neue 400 Euro Jacke sein, sondern du kannst dir auch für 50 Euro eine immernoch gute gebrauchte Jacke kaufen. Die sind meistens genau so gut und du sparst noch viel Geld für anderes Zubehör.

  2. Wie wird das Wetter?

    Gucke dir vorher im Internet das Wetter an. Du kannst dir auch Webcams auf dem Berg anschauen, mit denen du dir Live das Wetter ansiehst. Ich kann dir sehr Bergfex empfehlen, wenn es um’s Wetter geht.

  3. Bleibe einfach mal Zuhause!

    Du musst ja nicht jeden Tag Bergsteigen gehen. Bleibe einfach mal bei dir Zuhause. Suche schonmal Informationen für die nächste Tour oder gucke einfach mal ein bisschen Fernsehen.

  4. Nutze das Wetter aus!

 

Schnee muss nicht immer schlecht sein. Du könntest dein gehen auf Steigeisen üben oder du könntest mal üben, wie gut du im Schnee die Knoten binden kannst, die du für deine nächste Tour brauchst. Oder du versuchst dich mal in einer neuen Sportart. Skifahren zum Beispiel. Wenn amn es mal kann, dann macht es soo viel Spaß 😀

Also. Das Wetter kann beim Bergsteigen sehr gefährlich sein. Deshalb solltest du auch mal eine Tour absagen können. Auch wenn du dich so darauf gefreut hast.

Ich hoffe du fandest den Beitrag gut und konntest etwas neues lernen. Bis zum nächsten Beitrag

Lg

Oli 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.