Wie schwer ist es mit Steigeisen zu laufen?

Wie schwer ist es mit Steigeisen zu laufen?

Solltest du dem Dav beitreten?

24. März 2018 Comments (0) Allgemein, Fotografie, Gopro Tipps und Tricks

3 Tipps um eine bessere Gopro Timelapse zu machen!

Bist du gerade am überlegen, ob man mit der Gopro timelapses machen kann? Dann kann ich dir schonmal sofort die Antwort geben. Ja! Das kannst du. Es gibt aber einige Dinge zu beachten, damit es am Ende auch Spaß macht die Timelapse anzugucken. Und dazu will ich dir die 3 wichtigsten Tipps geben.

Warum sollte man überhaupt mit der Gopro die Timelapse machen? Man kann doch schon das Handy dafür benutzen. Das Beste daran ist, dass man die Gopro egal bei welchem Wetter raus stellen kann. Du kannst sogar eine Timelapse unter Wasser machen. Hast du daran schonmal gedacht? 😀 Ich habe leider immernoch die Gopro Hero 3, mit der die Qualität natürlich nicht so gut ist. Aber wenn man sich jetzt mal die Gopro Hero 6 im Gegensatz zu manchen Spiegelreflexkameras anguckt, merkt man bei der Qualität keinen Unterschied mehr. Aber jetzt kommen wir mal zu den Tipps, damit auch du bald die perfekte Timelapse machen kannst.

1. Strom

Der Strom ist eine ganz wichtige Sache. Also es kommt darauf an, wie lange du die Timelapse machen willst. Wenn du nur eine halbe Stunde filmst, dann reicht der Akku natürlich. Aber was ist, wenn du mal den ganzen Tag aufnehmen willst?! Du kannst den Akku zwischendurch nicht wechseln. Weil du willst ja nicht, dass du die Videos am Ende zusammenschneiden musst. Mein Tipp dafür ist, dass du dir eine Stromquelle suchst. Entweder der Strom vom Haus oder wenn du mal in der Natur bist eine sehr starke Powerbank. Dann brauchst du nur noch das Aufladekabel deiner Gopro und schon kann es losgehen. Du steckst es einfach in den Strom und in deine Gopro und schon lädt und filmt sie zur gleichen Zeit. Aber wie schon gesagt. Das lohnt sich nur, wenn du auch wirklich lange filmen willst. Sonst reicht es, wenn du den Akku einmal komplett aufgeladen hast.

2. Frames per Second

Vielleicht hast du es noch nicht so ganz verstanden, wie das mit den Frames per Second klappt. Deshalb ist es mein zweiter Tipp. Also. Wenn du zum Beispiel 24 Frames per Second auswählst, hast du am Ende 24 Bilder, die zusammen eine Sekunde deiner Timelapse sind. Also wenn du willst, dass deine Timelapse 10 Sekunden dauert, rechnest du einfach 10 (sek.) *(mal) 24(Frames per Second) =240. Das bedeutet du hast am Ende 240 Bilder, aus denen deine Timelapse besteht. Wenn du jetzt zum Beispiel ein Fußballspiel mit einer Timelapse zusammenfassen willst (wir gehen davon aus, dass das Fußballspiel genau 90 min. ohne Halbzeit dauert), dann musst du die Zeit geteilt durch die Anzahl der Bilder rechnen. In diesem Fall wäre es 90 : 240 = 0,3. Aber was bedeutet das jetzt? Das bedeutet, dass du alle 0,3 min ein Bild machen musst. Das wären dann alle 18 Sekunden ein Bild. Und so kannst du es dann ganz genau einstellen.

3.Einstellungen

Das wohl wichtigste ist die Qualität. Keiner will am Ende eine Timelapse, die total verpixelt ist und auf der man nichts erkennt. Um die Qualität zu verändern, musst du auf den Home- Button drücken, um in die Fotoeinstellungen zu kommen. Dort kannst du sie dann einstellen. Am Besten du nimmst einfach sofort die beste Qualität. Danach gehst du zu den Timelapse Einstellungen, wo du einstellen kannst, wann die Gopro ein Bild machen sollst. Das hast du im besten Fall schon vorher ausgerechnet.

Das waren meine Tipps. Ich hoffe sie haben euch gefallen und falls du noch irgendwelche Fragen hast kannst du mir gerne einen Kommentar schreiben. Bis zum nächsten mal

Oli 😀

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.