Was nehme ich mit auf eine Hochtour?

Was nehme ich mit auf eine Hochtour?

3 Tipps um eine bessere Gopro Timelapse zu machen!

23. März 2018 Comments (0) Allgemein, Bergsteigen

Wie schwer ist es mit Steigeisen zu laufen?

Wie schwer ist es mit Steigeisen zu laufen?

Hi. Als ich mich auf den Gletscherkurs vorbereiten wollte, habe ich über eine ganz wichtige Sache nachgedacht. Wie schwer ist es mit Steigeisen zu laufen? Natürlich kann man es so nicht genau sagen. Jeder läuft anders. Manche können es vielleicht schon sofort ohne Probleme, aber es gibt bestimmt andere, die es nicht sofort können. Was eigentlich auch normal ist. Als ich das erste Mal mit Steigeisen gegangen bin, war es auch ein bisschen ungewohnt. Ich bin öfters weggecknickt und es war einfach komisch. Aber nach ein paar Minuten ging es dann.

Und das ist bestimmt bei den meisten so. Wenn der Schnee ein bisschen tiefer ist, dann ist es eigentlich so, als ob man mit normalen Bergschuhen läuft. Man sinkt ein und man merkt die Steigeisen fast nicht. (Es kommt natürlich darauf an, wie der Schnee ist). Also es war eigentlich ganz einfach, bis wir zu der richtigen Gehtechnik gekommen sind. Und diese Technik haben wir dann nicht in metertiefem Schnee, sondern auf blankem Eis geübt.

Unser Bergführer ist immer vorgegangen und hat uns gezeigt, wie man geht. Das wichtigste ist, dass man mit den Steigeisen nicht an der Hose hängen bleibt. Weil wenn das passiert, kann es auf einem Grat sehr gefährlich werden. Im schlimmsten Fall ist es nicht nur für dich, sondern auch für deinen Seilpartner gefährlich. Dazu kommt dann noch, dass man oft nicht nur auf geradem Boden läuft, sondern manchmal steile Wände hochklettert. Da muss man aber auch noch einen Unterschied zwischen Eisklettern und Bergsteigen machen. Eisklettern ist, wenn du zum Beispiel einen Wasserfall rauf kletterst. Das kommt beim Bergsteigen ohne Eisklettern eigentlich nicht vor. Beim Bergsteigen gehst du eher steile Hänge hoch. Wenn dieser Hang zu steil ist, bindet man sich oft nicht mit dem Seilpartner ein, sondern man klettert alleine. Einfach deswegen, weil man beide mitreißt, wenn einer fällt.

Steigeisen

Deshalb sollte man sehr gut mit Steigeisen gehen können. Ich hatte beim ersten Mal laufen aber auch noch ganz andere Probleme. Die hat wahrscheinlich jeder, der schonmal den Verschluss von Steigeisen gesehen hat. Dieses endlos lange Band, welches ich irgendwo durch schieben muss 😀 Bei den ersten malen war es für mich immernoch nicht ganz so klar. Aber nach einer Zeit hatte ich es endlich raus. Ich bin aber nicht einfach so auf den Gletscher gegangen, sondern der Bergführer hat es nochmal kontrolliert, ob alles richtig sitzt, und ob sie richtig fest sind.

Als ich im Winter bei uns „Eisklettern“ war, war ich einmal nicht richtig im Steigeisen drinnen. Zum Glück bin ich nur auf einem sehr kleinen Wasserfall geklettert. Aber dann macht es nicht nur sehr unangenehme Geräusche, wenn man mit dem Metall über den Stein rutscht, sondern bei höheren Wasserfällen fallen die Steigeisen einfach runter, und dann hat man ein richtiges Problem. Deshalb ist mein wichtigster Tipp, dass man nachguckt, ob sie richtig fest am Schuh sitzen und ob alles passt.

Aber jetzt nochmal zum Laufen. Als wir auf einer kleinen Eisfläche am Gletscher waren, wurde uns gezeigt, wie man richtig mit den Steigeisen geht. Man sollte die Füße voneinander weghalten. Also so, dass sie nach außen zeigen. Und dazu sollte man mit den Beinen einen kleinen Bogen machen, damit man nicht an der Hose hängen bleibt.

ÜBRIGENS:

Dieser Beitrag ersetzt keinen richtigen Gletscherkurs, wo man so etwas lernt. Ich teile nur meine Erfahrungen mit euch. Außerdem solltest du nie ohne richtiges Wissen ALLEINE auf gefährliche Strecken gehen. Aber das sollte eigentlich klar sein!

Also ich hoffe der Beitrag hat dir gefallen und wenn du noch mehr Berichte lesen willst, kannst du meinen Blog auch abonnieren.

Bis zum nächsten Mal

Oli 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.